Tag 61: Schlanker Leben Müsli, Eiersuppe & Salat-Wraps

Mittlerweile bin ich schon an Tag 61 angekommen. Vor zwei Monaten habe ich das Projekt “Abnehmen” gestartet. In der Zeit gab es natürlich einige Höhen und Tiefen. Sehr zu schaffen machen mir ehrlich gesagt die vielen Geburtstage in der Zeit. Zu Hause habe ich meine Ablenkung und bin selber dafür verantwortlich was auf dem Teller liegt, aber bei Geburtstagen muss ich nun mal das essen, was mir “vorgesetzt” wird. Mein Problem: Bei gutem Essen vergesse ich manchmal einfach meine guten Vorsätze. Da esse ich dann auch ohne schlechtes Gewissen. Das kommt dann meist am nächsten Morgen in doppelter Portion.

Ich habe bisher aber nicht nur zwei Monate Ernährungsumstellung geschafft, ich bin auch seit zwei Monaten Nichtraucher. Darf ich mich schon so nennen? Ich mache es einfach, denn es ist ein wahnsinnig gutes Gefühl. Ich bin immer noch erstaunt darüber, dass es mir so gar nicht fehlt und keinesfalls schwer fällt. Wer hätte das gedacht?!

Nun aber zu meinem Ernährungs-Tagebuch:

Mein Frühstück: Schlanker Leben Müsli mit Nüssen und Milch

Frühstück: Schlanker Leben Müsli Phase 1
Schlanker Leben Müsli Phase 1

Ich habe es wieder einmal probiert. So schnell gebe ich schließlich nicht auf. Gestern gab es mal wieder das Schlanker Leben Müsli von mymuesli.com. Um es ein wenig aufzupeppen wollte ich mir ein paar Nüsse zerkleinern und einige Stückchen Mango dazugeben. Mit den Nüssen lief alles reibungslos, bei der Mango sah es jedoch anders aus. Als ich sie aufgeschnitten hatte, habe ich gesehen, dass sie nicht mehr ganz gut war. Ich muss zugeben, dass ich bei Obst sehr penibel bin. Es muss knackig und fest sein. Die Mango war das ganze Gegenteil – absolut nichts für mich. Ok, dann musste das normale Müsli eben mit Nüssen reichen. Um ein kleines bisschen Süße hinein zu bekommen, hab ich einen kleinen Klecks Honig hinein getan. Für mich eine optimale Lösung. Es hat wunderbar geschmeckt und ich war bis zum Mittag gut gesättigt.

Mein Mittagsessen: Eiersuppe und Cabanossi

Eiersuppe und Cabanossi
Eiersuppe und dazu eine Cabanossi mit Senf

Vom Vorabend blieb noch ein bisschen Eiersuppe übrig. Auch aufgewärmt hat sie noch wirklich lecker geschmeckt. Memo an mich: Beim nächsten Mal unbedingt ein bisschen mehr davon kochen oder vorher etwas abfüllen und verstecken, damit die bösen Geister nicht wieder zuschlagen 😉 .

Die Portion zum Mittag war nicht wirklich viel, deshalb habe mich mir dazu noch eine halbe Cabanossi mit etwas Senf gegönnt. Lecker.

Mein Abendessen: Frische Salat-Wraps

Salat-Wraps
Salat-Wraps

Ich liebe Wraps in allen Variationen. Ob normal mit Salat, in der Chili con Carne Version mit Hackfleisch und Kidneybohnen oder einfach nur mit ein bisschen Frischkäse und einer Scheibe Putenbrust – ich könnte sie ständig essen. Aber eben immer mit diesem Weizen-Teig. Gestern wollte ich mal etwas anderes ausprobieren. Statt einem Weizen-Tortilla habe ich mich einfach für ein Salat-Blatt entschieden. Darauf einfach eine Scheibe Kochschinken, etwas Paprika, Gurke und Tomaten und fertig. Einfach zusammenrollen und eventuell mit einem Zahnstocher den nötige Halt geben. Die Kochschinken-Scheibe habe ich übrigens noch mit etwas Frischkäse bestrichen. Die Salat-Wraps waren absolut lecker, einer war auch ausreichend sättigend – zum Glück, denn mein Mann hat mir tatsächlich einen direkt vor der Nase weggeschnappt. Wenn man nicht auf sein Essen aufpasst…

Tabata mit Gymondo & Nordic Walking mit der Nachbarin

Eigentlich wollte ich gestern eine Sportpause einlegen, mein Muskelkater sollte sich erholen. Aber um so mehr der Tag verging, desto mehr Lust hatte ich auf ein neues Workout. Man gewöhnt sich wirklich schnell dran. Einziger Unterschied zu den vergangenen Tagen: Ich habe das Workout nachmittags durchgeführt und dieses Mal sogar alleine. Meine Männer waren unterwegs bzw. hatten anderweitig zu tun.

Am Freitag stand Tabata auf dem Programm. Ich hatte irgendwie großen Bammel bzw. Respekt davor, denn schließlich handelt es sich hierbei um intensive 4-Minuten Intervalle, bei denen man unter maximaler Anspannung trainiert. Das 24-Minuten Workout, was sich auf die Bereiche Bauch, Beine und Po konzentriert hat, war zwar wirklich intensiv, aber ich habe mich danach großartig gefühlt. Auch wieder mit dabei: die regelmäßige Challenge. Dieses Mal Lunges und was soll ich sagen ich steigere mich. Besser geht’s doch gar nicht. Ich werde tatsächlich sportlich ;-).

Gymondo Tabata Training

Mit dem Workout war es gestern allerdings noch nicht vorbei. Nachdem ich dieses absolviert hatte, bekam ich eine Nachricht von meiner Nachbarin. Sie wolle unbedingt mal wieder laufen gehen und ob ich nicht auch Lust hätte. Die hatte ich tatsächlich, so habe ich auch nicht lange überlegt und mir meine Nordic Walking Stöcke geschnappt und los ging es. Da wir zu zweit waren, konnten wir die große Runde und somit die knapp 9 Kilometer-Strecke laufen. Abends war ich nicht nur total k.o., sondern auch glücklich. Sport ist so befreiend.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*