Tag 30: Amaranth-Porridge, Gurkensalat und Spinat-Omelette

Als ich gestern Abend die Einleitung zu meinem achten Workout-Video las, wurde mir schon Angst und Bange. Ich zitiere: “Du wirst Muskeln entdecken, die du vorher noch nie gespürt hast.” Das konnte ja nichts Gutes heißen. Aber von nichts kommt ja nichts, stimmt’s? Also gab ich meinen inneren Schweinehund einen kleinen Tritt in den Popo und kämpfte mich durch das nächste Workout. Danach gab es dafür dann auch eine leckere Belohnung.

Mein Frühstück: Amaranth-Porridge mit Pflaumen

Amaranth-Porridge mit Pflaumen

Wie ihr wisst, bereite ich mein Porridge momentan immer mit Amaranth zu, weil es sehr eiweißreich ist. Gestern auch wieder. Diesmal gab ich eine kleingeschnittene Pflaume, etwas Magerquark, eine Prise Zimt und einen Esslöffel geschrotete Leinsamen dazu. Die Leinsamen übrigens, um die Verdauung noch besser in Schwung zu bringen. Wegen ihnen sieht mein Porridge auch immer so dunkel aus. Nur als Info, falls ihr euch schon gewundert habt.

Das Ganze schmeckte natürlich wieder klasse. Mit Pflaumen im Porridge könnt ihr also gar nichts falsch machen. Ich habe ja schon einige Obstsorten ausprobiert und muss sagen, dass mir Äpfel und Pflaumen im Porridge bis jetzt am besten geschmeckt haben.

Mein Mittagessen: Gurkensalat

Gurkensalat

Gestern Mittag hatte ich Lust auf etwas Frisches. Also zauberte ich mir im Handumdrehen einen Gurkensalat. Mein Gurkensalat Rezept habe ich euch ja schon einmal vorgestellt. Diesmal musste ich auch keine Angst haben, dass mein Freund mir wieder alles wegfuttert. Erst wollte er ihn nicht mal probieren und nun muss ich aufpassen, dass ich davon überhaupt noch etwas abbekomme. Ich bin natürlich kein Unmensch und habe gleich etwas mehr zubereitet. Die siebenköpfige Raupe soll ja auch etwas davon haben 😉 .

Mein Abendessen: Omelette mit Spinat

Omelette mit Spinat

Gestern Abend hatte ich nach meinem Workout richtig Kohldampf. Ich wollte etwas Warmes essen und am besten mit vielen Proteinen. Ich entschied mich nach Absprache mit meinem Freund für Omelette mit Spinat. Absprache deswegen, weil ich keine Lust hatte schon wieder zwei Gerichte zu kochen und ewig in der Küche zu stehen. Bei meinem Spinat-Omelette-Rezept ist das Gott sei dank auch nicht der Fall. Es ist ratzifatzi zubereitet. Und dazu noch richtig lecker. Dazu gab es einen Klecks Kräuterquark. Ich habe gleich mehr gemacht, damit ich davon heute noch etwas zum Mittagessen habe.

Das nächste Mal probiere ich mal eine andere Variante aus. Vielleicht mit Champignons, Spinat und Feta, Brokkoli…

Meine sportliche Aktivität: Workout mit Sophia Thiel

Gestern Abend hatte ich einen Friseurtermin. Da ich ziemlich spät dran war, musste ich im Dauerlauf dort hinsprinten. Das hätte mir an Sport eigentlich gestern schon gereicht. Aber dass das Quatsch ist, weiß ich selber. Also absolvierte ich gestern noch mein achtes Workout mit Sophia Thiel. Diesmal stand der Oberkörper im Fokus der Session. Wir machten:

  • den “Frosch”
  • Latdrücken
  • Liegestütze
  • Schulter Blast
  • Rocking Plank

Alles an sich, wenn auch ziemlich anstrengend, tolle Übungen. Wenn da nur nicht immer diese Liegestütze wären. Klar, klappen sie schon etwas besser, aber ich stehe total auf Kriegsfuß damit. Wahrscheinlich, weil sie die anstrengendste Übung überhaupt sind. Ich weiß auch nicht, ob es Zufall ist, aber: Zu Beginn jedes Workouts werden die Übungen, die wir machen wollen, immer kurz vorgeführt und erklärt. Die Liegestütze kommen in dieser Vorführung komischerweise nie drin vor. Ein Versehen oder Absicht? Eigentlich ganz clever, denn sonst würden vielleicht viele schon von vornherein keine Lust auf das Workout haben und das Handtuch werfen. Ich weiß ja schließlich wie genervt ich immer losstöhne, wenn es auf einmal heißt Liegestütze machen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*