Tag 65: Orangen-Granatapfel-Mix mit Skyr, Sesam-Hühnchen und gescheiterter Gymondo-Sport

Seit genau einer Woche ziehe ich das Gymondo Sport-Programm nun durch. In dieser Woche habe ich nur einen Tag Pause gemacht, um meinen Rückstand wegen der Magen-Darm-Erkrankung irgendwann hoffentlich aufholen zu können.

Morgens stand ich nun da mit meinem Maßband in der Hand und war ganz gespannt. Hat der Sport etwas gebracht? Ich konnte es kaum erwarten. Ohne zu messen, kann ich aber schon einmal behaupten, dass meine Jeans deutlich lockerer sitzen, als noch vor ein paar Wochen. Dazu muss ich sagen, dass ich nicht viele Jeans besitze, eigentlich war ich eher der gemütliche Leggings-Träger, in meine drei vorhandenen Jeans habe ich ja auch nicht mehr hinein gepasst. Seitdem aber die ersten Kilos runter waren, konnte ich sie wieder anziehen und nun rutschen sie auch schon. Ein wahnsinnig gutes Gefühl. Als ich das Maßband angehalten habe, konnte ich es kaum glauben. Gerade der Bauchumfang, bei dem mir ein Verlust so wahnsinnig wichtig ist, hat sich um vier Zentimeter verringert. Das ist mehr, als ich für möglich gehalten hätte. An den Oberschenkeln ist es hingegen nur ein Zentimeter, auch das ist für mich mehr als in Ordnung.

So kann ich mit erhobenen Hauptes in die zweite Woche starten!

Mein Frühstück: Orangen-Granatapfel-Salat mit Skyr

Orangen und Granatapfel mit Skyr
Orangen und Granatapfel mit Skyr

Als ich am Montag einkaufen war, hing ich lange in der Obstabteilung fest. Ich sah dieses und jenes und verspürte plötzliche einen starken Appetit auf frisches Obst. Außer morgens verzichte ich aber eigentlich auf Obst wegen des ganzen Fruchtzuckers. Wenn schon nicht am gleichen Abend, dann doch am nächsten Tag zum Frühstück. Also habe ich kurzerhand mein Müsli über Bord geworfen und habe mir eine kleine Obst-Mischung aus einer Orange und einigen Granatapfelkernen gemacht und ihn mit Skyr verfeinert. Skyr ist ein isländisches Milchprodukt, dass man geschmacklich mit Naturjoghurt und optisch mit Quark vergleichen könnte, deklariert ist es allerdings als Frischkäse der Magerstufe. Skyr enthält nur wenig Fett und Kalorien, ist dafür aber besonders reich an Eiweiß und Kalzium.

In Verbindung mit dem Obst und einem kleinen Klecks Honig war das mal ein etwas anderes, dafür aber gelungenes Frühstück.

Mein Mittagessen: Reste vom Blumenkohlreis mit Puten-Medaillons

Blumenkohlreis mit Putenmedaillons und Kräuter-Frischkäse
Gebratener Blumenkohl”reis” mit Putenmedaillons und Kräuter-Frischkäse

Da ich meistens abends etwas koche, kann ich nächsten Tag noch die Reste zum Mittag essen. So auch gestern. Vom gebratenen Blumenkohlreis und von den Putenmedaillons ist noch eine kleine Portion übrig geblieben, die ich mir zum Mittag noch einmal warm gemacht habe. Ich hätte nicht gedacht das Blumenkohl so lecker sein kann. Hier werden mit Sicherheit noch so einige Gerichte folgen.

Mein Abendessen: Chinesisches Gemüse mit Sesam-Hühnchen

Chinagemüse mit Sesam-Hühnchen
Chinagemüse mit Sesam-Hühnchen

Gesehen – für gut befunden – nachgekocht. Mittlerweile ist in meinem Freundeskreis ein kleiner Hype ausgebrochen. Wir haben eine Gruppe eröffnet und schicken uns ständig die gekochten Gerichte zu. Gestern Mittag schickte eine Freundin ein Bild von mit Sesam panierten Hühnchenfilets. Das ist ja genau meins, dachte ich so bei mir. Gerade wer während einer Diät viel Hühnchen isst, der ist über jede Abwechslung dankbar. Hühnchen hatte ich zu Hause, Sesam auch, was blieb mir also anderes übrig? Abends gab es natürlich mit Sesam paniertes Hühnchen. Dazu hatte ich noch eine Tüte TK-Chinagemüse mit Sojasauce in der Pfanne angerührt. Es war schnell gemacht und dazu auch total lecker. Vor allem das Sesam-Hühnchen werde ich mit Sicherheit noch öfter nachkochen.

Meine sportliche Aktivität: Gescheiterter Gymondo-Sport

Ich hatte gestern irgendwie so überhaupt gar keine Lust auf Sport. Vermutlich lag es daran, dass ich schon vorher geguckt hatte, welche Bereiche trainiert werden und was die Challenge ist (Memo an mich: Das muss ich mir abgewöhnen). Es mussten wieder Mountain Climbers gemacht werden. Puuuh! Mein Mann steckte allerdings voller Elan und hat mich überzeugt das Programm durchzuziehen. Das ist der Vorteil, wenn man es zu zweit durchzieht. Wenn der eine keine Lust hat, muss der andere denjenigen einfach ausreichend motivieren. So standen wir nun vor unserem Fernseher und haben das Warm up und die Mountain Climbers durchgezogen. Erstaunlicherweise hatte ich deutlich mehr als am Tag zuvor. So hab ich das gerne. Mein Elan war wieder da. Bei den weiteren Übungen hat dann aber immer mehr das Internet versagt. Die Übungen wurden in Zeitlupe vorgeführt, währenddessen die Trainerin aber fröhlich weiter plapperte. Das ging überhaupt nicht. Wir haben es einige Male probiert, den Router neu gestartet, andere Workouts probiert, es wurde einfach nicht besser. Wir haben dann kurzerhand unsere eigenen Übungen gemacht. Es wurde dann zwar nicht wie geplant der Rücken und die Arme trainiert, aber wir haben wenigstens etwas gemacht.

Ich hoffe, dass es heute Abend wieder funktioniert, schließlich ist das wieder ein “verpasstes Workout” und wir hängen ja so schon hinterher.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*