Tag 228: Porridge, Nudelsuppe und selbstgemachtes Eis

Am Freitag hatte sich das heiße Wochenende schon angekündigt. Dementsprechend hielt sich mein Appetit auch in Grenzen. Ich hatte gar nicht so wirklich Lust auf warme Speisen und schon gar nicht auf schwere Kost. Außerdem hatte mir Heidi mal wieder große Sorgen bereitet. Wenn das der Fall ist, dann habe ich eh immer keinen Appetit.

Mein Frühstück: Porridge

Porridge

Zum Frühstück habe ich körnigen Frischkäse mit einem Schluck Milch, FlavDrops und Haferflocken gemischt. So bleibt das Ganze schön fest und wird nicht so schleimig wie neulich. Oben drauf habe ich dann noch ein paar Weintrauben, Cranberries und Nüsse gegeben. So hatte das Porridge etwas mehr “Crunch” und außerdem bekam es eine leicht fruchtige Note. Einfach nur lecker!

Mein Mittagessen: Selbstgemachtes Fruchteis

Selbstgemachtes Eis

Mittags hatte ich keinen Hunger. Schon gar nicht auf etwas herzhaftes. Ich hatte dann später aber ein wenig Appetit auf etwas Süßes. Um zu verhindern, dass ich den Süßigkeitenschrank plündere, habe ich mir ein total leckeres Fruchteis zubereitet. Ich habe dazu einfach gefrorene Früchte mit einem Schluck Wasser und ein paar Tropfen FlavDrops in meinen Standmixer gegeben und alles fein püriert. Da die Früchte gefroren waren, hatte ich im Nu ein total leckeres Eis zubereitet. Darunter habe ich abschließend noch ein paar Kokosflocken gemischt. Das war der Wahnsinn und eine wahre Gaumenexplosion! Das Eis war total fruchtig, süß und dazu noch so herrlich erfrischend. Und das Beste: ich hatte es in weniger als fünf Minuten zubereitet. Wie toll ist das denn bitte? Probiert dieses Eis unbedingt mal selber aus. Ich bin mir sicher: ihr werdet es lieben!

Demnächst werde ich mal Steffis Low Carb Eisrezept ausprobieren. Das ist meinem Rezept sehr ähnlich, aber doch noch etwas anders. Und bestimmt auch total lecker.

Mein Abendessen: Nudelsuppe mit Ei

Nudelsuppe mit Ei

Bis nachmittags war die Welt noch halbwegs in Ordnung. Heidi ging es schon nicht so gut, aber abends dann richtig schlecht. Mir ging es dementsprechend nicht anders. An Abendessen war für mich deshalb auch gar nicht zu denken. Ich wollte mein Baby einfach nicht mehr aus den Armen lassen. Deshalb musste mein Freund ran und das Abendessen zubereiten. Er hat dann einfach eine Nudelsuppe mit pochierten Eiern gekocht. Das war richtig lecker und hat dank der Nudeln auch total gut satt gemacht. Nudeln sind für mich zum Abendessen zwar ein No Go, aber mal geht das.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*