Tag 130: Thunfisch-Pizza, Bauch-Beine-Po mit Sophia Thiel & Glücksmomente

Die Woche neigt sich dem Ende und ich kann wirklich stolz zurückblicken. Ich gehe euch damit wahrscheinlich auf die Nerven, aber wenn man sich ein kleines Ziel bis zum Ende der Woche setzt und dieses dann auch erreicht, ist man natürlich glücklich. Schließlich bedeutet es, dass man seinem großen Ziel ein Stückchen näher ist. Obwohl ich weiß, dass man der Waage nicht allzu viel Beobachtung schenken sollte, so ist doch immer ein großer Glücksmoment, wenn sie weniger anzeigt. Ich bin schon gespannt, wenn ich am Wochenende das Maßband anlege.

Mein Frühstück: Amaranth-Quark mit Beeren und Mandeln

Magerquark mit Amaranth, Beeren und gehackten Mandeln
Aus meinem Fehltritt von Mittwoch habe ich scheinbar nicht gelernt, denn am Freitag war ich wieder einmal so mutig, etwas Neues zum Frühstück auszuprobieren. Auch das ging, wie sollte es auch anders sein, daneben. Dabei hat es sich so lecker angehört.

Meine Mutti hat mir über einen Bioladen Amaranth mitgebracht und da ich von dem Geruch so begeistert war, musste ich ihn morgens natürlich gleich mal ausprobieren. Ich hatte mich dafür entschieden ihn mit Magerquark, einigen gehackten Mandeln und frischen Beeren zu essen. Gesagt, getan. Das Ergebnis war aber alles andere als lecker. Ich weiß nicht, ich glaube es lag einfach an dem “Nachgeschmack” vom Quark. Ich komme damit einfach nicht zurecht.

Aber ich gebe nicht auf. Ich habe schon wieder eine neue Idee, wie ich mir den Quark erträglicher machen kann. Amaranth hat mich übrigens total begeistert. Nicht nur vom Geruch her, sondern auch vom nussigen Geschmack. Mal gucken, was sich damit noch so alles kreieren lässt.

Mein Mittagessen: Hähnchenkassler mit gemischtem Frischkäse

Hähnchenkassler mit Frischkäse, Tomaten und Gurken
Da es am Vorabend “nur” Omlette-Röllchen gab und es nichts übrig blieb, musste ich mir Gedanken für ein Mittagessen machen. Da der Kühlschrank noch einige Dosen körnigen Frischkäse hergab und auch noch ein Hähnchenkassler übrig war, entschied ich mich kurzerhand mein Mittag von Montag zu wiederholen. Ich wusste, dass es mir schmeckt und ich davon satt werden würde. Außerdem hat es nur wenige Kalorien.

Eine kleine Änderung gab es allerdings. Statt dem Rucola, habe ich Gurken zu den Tomaten in den Frischkäse gegeben. Diese Kombination hat mir fast noch besser geschmeckt und das obwohl ich ja eigentlich Fan von Rucola bin. Dieses “Gericht” wird es definitiv noch einige Male bei mir zu essen geben, da es nicht nur geschmacklich ein Volltreffer ist, sondern auch nur 185 kcal liefert. Daumen hoch!

Mein Abendessen: Thunfisch-Pizza für den verhungerten Mann

Thunfisch-Pizza mit Rucola, Tomaten udn Paprika
Mein Mann macht ja fleißig mit und isst brav alle meine Kreationen. Bei ihm bin ich mit dem Abwiegen nicht ganz so kritisch, wie bei mir. Schließlich arbeitet er auch viel schwerer. Zum Ende der Woche hat er allerdings gesagt, dass er mal wieder etwas ordentliches zu essen braucht, was seinen Magen so richtig füllt. Mir fiel sofort die Thunfisch-Pizza von Mandy ein. Da der Freitag immer zu unseren Schlemmertagen gehört hat, bot es sich natürlich an, ihm eine Pizza zu servieren. Die Kinder bekamen auch eine, aber eben keine gesunde, die hätten sie nämlich eh nicht gegessen.

Ich hab also die Pizza fertig gemacht und wir haben sie uns anschließend gemeinsam schmecken lassen. Damit mein Mann nicht wieder “hungrig” vom Tisch aufstehen muss, hab ich mir nur ein Viertel von der Pizza stibitzt. Mehr brauchte ich auch gar nicht, denn anschließend war ich pappsatt

Meine sportliche Betätigung: Bauch-Beine-Po mit Sophia Thiel

Freitag sind wir alle etwas früher zu Hause und vor allem auch entspannter, da wir nach hinten raus kein Stress haben. Freitag sind wir sogar alle gleichzeitig eingetrudelt, was auch eher selten vorkommt. So haben wir auch erst einmal alles stehen und liegen gelassen und uns dem Sportprogramm gewidmet, was weg ist, ist weg.

Am Freitag war mal wieder Bauch-Beine-Po dran. Die Übungen kannte ich schon von der Vorwoche. In dieser mussten allerdings 12 Wiederholungen pro Satz gemacht werden, drei Sätze waren es bei jeder Übung insgesamt. Am schwersten fällt mir immer noch die Vierer-Bauch-Kombi. Aber: Im allgemeinen halte ich viel besser durch. Ich scheine langsam Kraft zu bekommen und der Muskelaufbau scheint in Gange gekommen zu sein. Einige Übungen fallen mir auch deutlich leichter. Es ist einfach ein großartiges Gefühl.

Mein Test: Das 12 Wochen-Training!
3 x 20 Minuten Sport je Woche mit Sophia Thiel

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*