Tag 259: Porridge mit Fruchtmus, Sojajoghurt und Rühreier

Gestern war ein ganz normaler Tag. Alles lief wie gewohnt. Da ich am Wochenende “normal” gegessen habe, musste ich mich auch nicht wieder umstellen und von 100 auf 50 Prozent herunterfahren. Abends hatte ich aber echt Hunger auf alles mögliche. Das lag allerdings nur daran, weil ich mir Gedanken über das Geburtstagsessen für meinen Freund gemacht habe. Und da habe ich mir natürlich auch Rezepte und Bilder im Internet angeschaut. Für jemanden, der gerade versucht sich so gesund wie nur möglich zu ernähren, natürlich reine Folter. Aber nun gut, ich habe es überstanden. In zwei Wochen werden wir dann ja sehen, ob ich eisern bleibe, wenn es all die leckeren Gerichte gibt, die ich mir herausgesucht habe.

Mein Frühstück: Porridge mit Fruchtmus

Porridge mit Fruchtmus

Gesten früh gab es mal wieder mein aktuelles Lieblingsfrühstück zu essen. Ich weiß, ihr könnt es weder noch länger sehen noch hören, aber ich liebe Porridge mit Fruchtmus einfach. Wahrscheinlich, weil es schön süß und fruchtig ist. Und, weil es etwas wie Milchreis schmeckt. Und ich esse Milchreis einfach für mein Leben gerne.

Mein Mittagessen: Sojajoghurt

Sojajoghurt

Vor ein paar Tagen habe ich euch ja von der Alpro Soja-Joghurtalternative ohne Zucker erzählt, die ich im Kühlregal entdeckt habe. Davon habe ich jetzt mindestens immer einen Becher im Kühlschrank zu stehen. Da ich gestern Mittag nicht so großen Hunger hatte, habe ich einfach wieder etwas davon gegessen. Oben drauf gab es ein paar Cashews. Mjammi kann ich nur sagen. Ich weiß, dass der Sojageschmack nicht jedermanns Sache ist. Ich für meinen Teil finde ihn echt klasse. Man muss sich nur mal an etwas Neues herantrauen.

Mein Abendessen: Rühreier

Rühreier

Da ich diese Woche abends immer alleine bin, muss ich mir keine großen Gedanken um das Abendessen machen. Schließlich bin ich was das angeht ziemlich einfach gestrickt. Deshalb gab es gestern Abend auch schlicht und einfach Rühreier. Dieses Mal wieder mit ganz vielen Frühlingszwiebeln. Das hatte mir letztens einfach so gut geschmeckt. Und auch dieses Mal war es wieder ein kleiner Gaumenschmaus. Einfaches kann eben so gut sein.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*