Tag 123: Granola, gefüllte Omlette-Röllchen & erstes Sophia Thiel Workout

Nach der vergangenen Woche kann ich nun wieder sagen, dass ich meine Ernährungsumstellung wieder voll unter Kontrolle habe. Es gab viele leckere Sachen und trotzdem ist mein Gewicht gepurzelt. Das einzige, was mir richtig schwer fällt, ist das Durchhalten meiner Anti-Süßigkeiten-Challenge. Unglaublich wie abhängig man eigentlich von dem Süßkram ist bzw. werden kann. Ich hoffe, dass es mit der Zeit einfacher wird, denn so gefällt mir das gerade überhaupt nicht.

Aber nun erstmal der kleine Rückblick meiner leckeren Speisen am Freitag.

Mein Frühstück: Granola mit Heidelbeerenb, Goji-Beeren und Himbeeren

Granola mit getrockneten Goji-Beeren
Laut Essensplan sollte es am Freitag zum Frühstück wieder einmal Granola geben. Und weil ich mich aktuell gut daran halte, machte ich dies natürlich auch. Ich füllte mir also mein Schüsselchen mit 3 Esslöffeln Granola, einigen Heidelbeeren, Goji-Beeren und Himbeeren und etwas Naturjoghurt. Das war es schon und ich muss immer wieder sagen “Es schmeckt einfach unglaublich lecker und ist dazu auch noch gesund”. Der Inhalt meiner Dose leert sich auch langsam, sodass ich bald mal wieder für Nachschub sorgen muss. Du willst das auch unbedingt einmal probieren? Dann schau hier in die Rezepte-Sammlung, da findest du es.

Mein Mittagessen: Reste der Low Carb Big Mac Rolle mit Feldsalat

Low Carb Big mac Rolle mit Feldsalat
Da von der Big Mac Rolle vom Vorabend noch einige Reste übrig waren, brauchte ich mir um das Mittagessen keine Gedanken machen. Da ich nicht nur eine einsam aussehende Big Mac Rolle auf meinem Teller liegen haben wollte, drappierte ich noch etwas Feldsalat drum herum. Das sah schon etwas appetitlicher aus. Aufgewärmt schmeckte die Low Carb Big Mac Rolle allerdings nicht so sehr, da natürlich nicht nur der Teig aufgewärmt wurde, sondern auch der Salat und das darf bei mir eigentlich immer gern kalt und frisch bleiben. Nun ja, es kann halt nicht immer nur das beste Essen auf dem Teller landen.

Mein Abendessen: Gefüllte Omelette-Röllchen

Gefüllte Omelette-Röllchen mit Hühnchenbrust-Aufschnitt und Feldsalat
Am Freitagabend waren wir eigentlich unterwegs. Meine Schwiegereltern hatten Hochzeitstag und machen dann immer Abendbrot für alle. Ich kann das zwar nicht verstehen, da es ja eigentlich ihr Tag ist, aber ein Besuch war nun mal Pflicht. Ich habe allerdings auf das Essen verzichtet und mir schon im Vorfeld die leckeren Omelette-Röllchen von Mandy gemacht. Sie sollten meinen Magen füllen, sodass ich gar nicht erst in Versuchung gerate beim Abendessen zuzuschlagen.

Die Omelette-Röllchen sind schnell gemacht. Ich habe sie mit etwas Feldsalat und zwei kleinen Scheiben Hühnerbrust belegt. Ich war erstaunt wie schnell sie meinen Magen gefüllt haben und wie lecker das Essen obendrein war. Die wird es gewiss noch öfter geben.

Meine sportliche Betätigung: Sport frei mit Sophia Thiel

Ich habe es euch ja bereits angekündigt und nun auch durchgezogen. Um weiterhin Sport zu machen und meinen Körper zu formen, werde ich nun das 12-Wochenprogramm von Sophia Thiel durchziehen. Ich bin gespannt, welche Veränderungen an meinem Körper passieren und wie mir dieses gesamte Konzept gefällt.

Mein Test: Das 12 Wochen-Training!
3 x 20 Minuten Sport je Woche mit Sophia Thiel

Am Freitag, direkt nachdem ich von der Arbeit gekommen bin, habe ich meine Fitnessmatte ausgebreitet und startete voller Erwartungen das Programm. Zu erst einmal wurden mir die Übungen des ersten Workouts alle hintereinander gezeigt. Erst danach ging es richtig los. Das hat mir persönlich richtig gut gefallen. Ich wusste was mich erwartet und konnte schon einmal mit üben und mir genau ansehen worauf es bei den Übungen ankommt. Was mich ein wenig erschrak waren tatsächlich die Liegestüze. Ich hasse sie, kann sie nicht und könnte jedes Mal heulen, wenn ich sie machen muss. Aber daran muss ich mich wohl scheinbar gewöhnen. Aber wie heißt es so schön: Übung macht den Meister! Ich werde es schaffen! Tschakka!!!

Zu den verhassten Liegestütz gesellte sich dann übrigens noch Schulterdrücken. Dabei muss man die Füße mattenbreit hinstellen, dann den Oberkörper nach vorne beugen, um die Hände hüftbreit abzulegen. Der Rücken muss dabei gerade sein und der Po dabei nach oben zeigen. Nun muss man seinen Körper liegestützartig nach unten und wieder nach oben drücken. Ob wir Freunde werden? Ich weiß es nicht!

Schlussendlich war das erste Workout wirklich gut. Ich war positiv überrascht über die reiche Wortanzahl, die mir entgegenkam. So ausführliche Erklärungen war ich bei Gymondo leider nicht gewohnt. Ich bin schon auf das nächste Workout gespannt. Mal schauen, welche Übungen mich dort erwarten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*