Rezept: Gesunde Dinkel-Skyr-Brötchen

Dinkel-Skyr-Brötchen

Bei uns gibt es am Wochenende meist immer Aufbackbrötchen aus dem Supermarkt oder frische Brötchen vom Bäcker. Manchmal habe ich aber einfach keine Lust früh morgens schon zum Bäcker zu gehen. Und Aufbackbrötchen habe ich auch nicht immer im Haus. Deshalb habe ich mir überlegt für derartige Fälle immer das passende Rezept parat zu haben. Nämlich ein Rezept für gesunde Brötchen, die schnell und einfach gebacken sind. Herausgekommen sind Dinkel-Skyr-Brötchen, die von den Nährwerten her super sind und zudem auch noch richtig gut schmecken. Ich kann euch dieses Rezept deshalb nur wärmstens empfehlen.

Zutaten:

  • 350g Skyr
  • 300g Dinkelmehl
  • 2 Eier
  • 2 – 3 EL Milch
  • 1 TL Salz
  • 1 Pck. Backpulver
  • nach Belieben Mohn, Sesam, Sonnenblumenkerne oder Haferflocken zum Bestreuen

Zubereitung:

1 Zunächst einmal solltet ihr euren Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

2 Mischt dann alle Zutaten (außer die Kerne und Samen) miteinander und verrührt das Ganze zu einem glatten Teig.

3 Nehmt nun zwei Esslöffel zur Hand und portioniert den Teig damit auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Der Teig sollte für circa 8 bis 9 Brötchen reichen. Nicht wundern, denn der Teig ist ziemlich klebrig. Deshalb nehmt lieber zwei Esslöffel statt eure Hände zum Portionieren.

4 Bestreicht die Brötchen nun mit ein klein wenig Wasser und streut Mohn, Sesam, Sonnenblumenkerne oder Haferflocken oben drauf. Wählt einfach das, was euch am besten schmeckt. Ich persönlich bin ja ein totaler Fan von Kürbiskernen. Ihr könnt die Körner und Samen natürlich aber auch weglassen.

5 Nun sollten die Dinkel-Skyr-Brötchen für etwa 20 Minuten in den Backofen wandern. Danach sind sie auch schon fertig.

Tipp:
Wenn ihr keinen Skyr im Haus habt, dann könnt ihr diesen auch gegen Magerquark ersetzen. Die Brötchen schmecken damit auch richtig lecker.

Übrigens: Steffis Rezept für Chia-Brötchen ist auch eine tolle Alternative zu “echten” Brötchen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*