Rezept: Low Carb Pancakes mit und ohne Eiweißpulver

Ich mag es morgens gerne süß. Deshalb liebe ich wohl auch Porridge, weil ich da immer frisches und leicht süßes Obst hineinmischen kann, um meinen Süßhunger zu stillen. Mache ich das nicht, knallt bei mir eine Sicherung durch und ich hänge spätestens abends mit dem Kopf im Süßigkeitenschrank. Aber immer nur Porridge essen, ist auch nicht gerade das Wahre. Ich wollte einfach mal etwas Neues ausprobieren. Das Ergebnis waren Pancakes.

Low Carb Pancakes mit und ohne Eiweißpulver

Jetzt werdet ihr vielleicht den Kopf schütteln und denken “Pancakes? Das sind doch wahre Kalorienbomben!”. Richtig, das sind sie. Allerdings nur, wenn ihr sie mit Mehl zubereitet. Ich habe mal zwei andere Varianten ausprobiert. Einmal mit Eiweißpulver und einmal ohne. Herausgekommen sind kohlenhydratarme Pancakes, die Hunger auf mehr machen. Klar, sie schmecken nicht so, wie die richtigen Pancakes mit Mehl und vielen anderen kalorienreichen Zutaten, aber sie sind trotzdem echt lecker. Probiert es einfach mal aus und entscheidet selbst. Bei mir kommen sie auf jeden Fall noch öfter mal auf den Tisch. Allein schon, weil sie sehr schnell zubereitet sind.

Pancakes ohne Eiweißpulver

Zutaten:

  • 1 Banane
  • 2 Eier
  • Zimt

Zubereitung:

Ja, ihr lest richtig. Für diese Pancakes benötigt ihr nur 3 Zutaten. Zerdrückt die Banane einfach mit einer Gabel zu Brei, gebt die Eier dazu und verrührt alles zu einem glatten Teig. Dann noch mit etwas Zimt verfeinern und dann ab damit in die Pfanne. Benutzt am besten immer eine beschichtete Pfanne, denn so könnt ihr euch das Fett sparen. Lasst die Pancakes aber auf keinen Fall zu lange in der Pfanne. Sonst werden sie extrem trocken.

Pancakes mit Eiweißpulver

Zutaten:

  • 2 Eiklar
  • 60g Magerquark
  • 25g Eiweißpulver (am besten mit Vanille- oder Schokogeschmack)

Zubereitung:

Vermischt das Eiklar mit dem Magerquark und dem Proteinpulver zu einer glatten Masse. Sollte der Teig zu fest sein, dann gebt einfach einen Schluck Wasser dazu. Dann die Pfanne anheizen und entweder ein bis zwei große oder mehrere kleine Pancakes backen. Passt auch hier wieder auf, dass sie nicht zu lange in der Pfanne bleiben. Sonst könnt ihr sie zerbröseln.

Das Topping

Ich empfehle euch als Topping frisches oder gefrorenes Obst. Gefrorenes Obst ist sogar besser, denn wenn ihr es im Topf erhitzt, dann habt ihr gleich noch etwas Soße dazu. Das macht das Ganze besonders lecker. Ihr könnt das Obst aber auch pürieren und über die Pancakes geben. Mhhhh lecker… Natürlich könnt ihr aber auch gehackte Mandeln oder Walnüsse darüber geben. Oder etwas mit Stevia gesüßten Magerquark bzw. Joghurt. Tobt euch einfach mal etwas in der Küche aus.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*