Tag 336: Tomatensalat, Kuchen & Blitz-Flammkuchen

Tag 1 der neuen Woche liegt schon wieder hinter uns. Wahnsinn, wie manchmal die Zeit vergeht. Ich habe momentan ganz oft das Gefühl überhaupt nichts zu schaffen. Irgendwie fliegt der Tag nur so an mir vorbei. Nun gut, dennoch wird mir der gestrige Tag eine Weile in Erinnerung bleiben. Bis zum Abendessen verlief alles ganz normal, zum Abend hatten wir dann wieder Besuch von unseren Freunden – Abendessen inklusive. Als ich den Vorschlag hörte, knickte ich schon wieder ein. Die Mehrheit wünschte sich Döner. Ich hatte zwar kein üppiges Mittagessen, aber leisten wollte ich mir den Döner trotzdem nicht. Und tatsächlich habe ich verzichtet – ich glaube das erste Mal in meinem Leben, dass ich stark geblieben bin. Auch das Stracciatella-Eis mit Sahne und knuspriger Schokosauce als Nachtisch habe ich nicht gegessen. Ich konnte es selbst kaum glauben. Ich war wirklich glücklich – bis heute Morgen. Denn da hat die Waage 200g mehr angezeigt. Ich weiß, Wassereinlagerungen, mehr Darminhalt oder weiß ich was, aber es hat mich ganz schön frustiert. Mehr ist doch immer Mist, egal was es ist.

Mein Frühstück: Intermittierendes Fasten 16/8 läuft

Wer einmal sein normales Frühstück mit Brötchen und Aufschnitt oder auch Porridge & Co. getrackt weiß, dass das schon mal ordentlich zu Buche schlagen kann – je nach verwendeten Zutaten natürlich. Diese Kalorien spare ich mir lieber auf. Entweder mal für einen leckeren Snack oder um halt schneller an mein Wunschgewicht zu kommen. Momentan entferne ich mich zwar, aber das war hoffentlich nur eine Eintagsfliege. Ich habe in den letzten Wochen gemerkt, dass mich ein Frühstück nicht unbedingt glücklicher oder fitter macht. Ich kann ganz gut ohne leben. Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel. Manchmal muss es einfach sein. Das tut dem Familienleben und der Seele gut.

Mein Mittagessen: Tomatensalat und Bienenstich

Tomatensalat und Bienenstich
Am Wochenende hatte ein Kollege Geburtstag und brachte gestern Kuchen mit. Statt mich wie sonst immer gleich darauf zu stürzen, habe ich ihn mir gestern einfach als Nachtisch vom Mittagessen gegönnt. Wieder ein Erfolgserlebnis. Früher hätte ich den Tag einfach als Ausnahme gelten lassen.

Eigentlich sollte mein Mittagessen etwas üppiger ausfallen, aber ich habe wegen dem Kuchen einfach kurzfristig umdisponiert. Für den ersten Hunger gab es eine gute Portion Tomatensalat mit frischen Tomaten aus dem Garten. Und für den zweiten restlichen Appetit blieb der Kuchen. Er war einfach himmlisch. Oben die Zuckerkruste – ein Traum, absolut. Leider ist noch ziemlich viel übrig geblieben, ich denke da wird in den nächsten Tagen bestimmt noch einmal ein Stückchen auf einem Bild auftauchen.

Mein Abendessen: Blitz-Flammkuchen statt Döner

Blitz-Flammkuchen
Wie oben schon erwähnt, hatten wir gestern mal wieder Besuch. In den Ferienzeit scheint es überall etwas lockerer zu laufen, da muss nicht jedes Kind unbedingt um Punkt 20:00 Uhr im Bett liegen. So haben wir also wieder gemütlich den Abend miteinander verbracht. Zum Abendessen wurden wir dieses Mal eingeladen. Naja viel mehr meine Familie, denn ich hatte mich gegen einen Döner entschieden. Mit dem Wissen und der Vorfreude, dass die Waage ja am kommenden Morgen gewiss wieder etwas weniger anzeigen wird. Statt Döner habe ich mir einen Blitz-Flammkuchen zubereitet. Dieser besteht aus einem Wrap, etwas Creme Fraiche, Schinkenwürfel und Lauchzwiebel. Nachdem er rund 8-10 Minuten im Ofen war, war er auch verzehrfertig. Er heißt ja nicht umsonst “Blitz”-Flammkuchen. Ich war erstaunt wie lecker dieses Teil war. Das muss ich mir für die Zukunft einfach merken.

Die komplette Portion hatte 332 kcal.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*